Alternative zu Outlook

Outlook gilt als eines der am weitesten verbreitetsten E-Mail-Programme überhaupt. Alternativen zu Outlook werden selten eingesetzt. Outlook besitzt mächtige Funktionen, die dabei helfen, die E-Mail-Flut zu kanalisieren und zu durchsuchen. Das neue Office 2010 beinhaltet umfassende Möglichkeiten, die weit über das Versenden und Empfangen von E-Mails hinausgeht. Die Kalenderfunktionen erlauben eine effiziente Zeitplanung und Abstimmung von Terminen mit Kollegen. Die Aufgabenfunktionen helfen dabei, die wichtigsten Todos des Tages im Auge zu behalten und (wenn möglich) termingerecht fertig zu stellen. In den Kontakten können Adressen komfortable verwaltet werden ab Office 2010 sind über den Social Connector auch Verknüpfungen mit Sozialen Netzwerken möglich. Viele nutzen aber einfach nur die E-Mail-Funktionen von Outlook. In diesem Fall ist fraglich, ob der Preis von ca. 120€ gerechtfertigt ist. Immerhin gibt es günstigere Alternativen zu Outlook.

 

Windows Live Mail ist eine kostenlose Alternative für Outlook

Windows Live Mail kann eine Alternative zu Outlook sein, wenn sich die benötigten Funktionen auf die E-Mail-Nutzung beschränken.  Das Programm hat alle Funktionen, welche man für das Versenden und Empfangen von E-Mails benötigt. Der große Vorteil: Das Programm ist kostenlos und kann im Rahmen von Windows Live Essentials heruntergeladen werden.

 

Mozilla Thunderbird ist eine gute Softwarealternative zu Outlook

Für Open Source Freunde ist Mozilla Thunderbird eine häufig genutzte Alternative zu Outlook. Thunderbird gilt als ein sehr sicheres und mächtiges E-Mail-Programm. Automatische Sortierungen und Filterungen erleichtern den Umgang bei einem hohen E-Mail-Aufkommen. Da der Programm-Code von Thunderbird frei zugänglich ist, gibt es eine sehr aktive Entwicklergemeinschaft, die für unzählige Erweiterungen sorgt. Dadurch kann man sein E-Mail Programm nach den eigenen Wünschen anpassen und optimieren. Beispielsweise kann man durch Mozilla Sunbird bzw. Mozilla Lightning einen Terminplaner hinzufügen, der im Standardumfang von Thunderbird nicht enthalten ist. Mit diesen Erweiterungen kommt man mit kostenlosen Programmen sehr nah an den Funktionsumfang von Outlook heran und kann für Viele eine echte Alternative zu Outlook darstellen.

 

The Bat

The Bat ist ein leistungsfähiges E-Mail Programm, welches aber nur in Punkto E-Mail eine Alternative zu Outlook oder Thunderbird darstellt. Kalenderfunktionen sucht man vergebens. Dafür gilt The Bat als sehr sicheres E-Mail Programm. Spam-Mails und virenverseuchte E-Mails können bereits vor dem Herunterladen aussortiert werden. Kostenlos ist das als Shareware vertriebene Programm allerdings nicht. Der Kaufpreis beträgt 30 Euro.

 

Pegasus Mail

Die Freeware Pegasus Mail gilt ebenfalls als ein E-Mail Programm, welches sich insbesondere durch die Sicherheit auszeichnet. Spam-E-Mails können durch einen guten Inhalts-Filter frühzeitig aussortiert werden. Besonders wichtige und vertrauliche E-Mails können per SSL verschlüsselt werden.

Eudora

Die Freeware Eudora ist ein E-Mail Client, der auf das wesentliche Beschränkt ist und im Funktionsumfang weit hinter den vorher vorgestellten Alternativen zu Outlook liegt.

Lotus Notes als Alternative zu Outlook

Lotus Notes aus dem Hause IBM ist eine sehr schlagkräftige Alternative zu Outlook für Unternehmen. Im Hintergrund sorgt ein Lotus Domino Server für die zentrale Datenablage und -organisation. Die komfortable Organisation von E-Mails, Terminen, Kontakten und Aufgaben, welche man von Outlook gewöhnt ist, findet man ebenso bei Lotus Notes. Ein häufig genannter Kritikpunkt ist allerdings die lange Einarbeitungszeit. Ein unglaublich großer Vorteil sind die tollen Erweiterungsmöglichkeiten. Über Domino Designer kann die Software nach den eigenen Wünschen erweitert und angepasst werden.

 

Novell Groupwise als Alternative für Outlook

Groupwise ist eine relativ unbekannte E-Mail Lösung und richtet sich ebenso wie Lotus Notes an die Business-Kunden. Die geringe Verbreitung bringt insbesondere den Nachteil mit sich, dass sowohl auf der Administrationsseite als auch auf der Anwenderseite das Wissen mühsam aufgebaut werden muss. Viele Funktionen sind nicht selbsterklärend und sind teilweise tief in Untermenüs versteckt. Der gut geschulte Anwender hat nach der Einarbeitungszeit aber ein mächtiges Werkzeug, welches den Vergleich mit Outlook nicht zu scheuen braut. E-Mails, Termine, Aufgaben, Kontakte und eine Dokumentenablage bieten dem Nutzer eine Vielzahl an Organisationsmöglichkeiten.